Formulare

Formularwesen

Die Prüf- und Überwachungsstelle der Bundesgütegemeinschaft ib hat aufgrund von Hinweisen aus Mitgliedskreisen sowie von Prüf- und Überwachungsbeauftragten die Formularblätter für die Fremdüberwachung der Baustellen in Abstimmung mit dem Bundesgüte- und Fachaus­schuss entsprechend angepasst sowie ergänzt.

Die für unsere Landesgütegemeinschaft in Nordrhein-Westfalen gültigen Formulare können aus dem Internen Bereich der LIB-Website oder aus dem Mitgliederbereich der ib-Website herunter geladen werden. Dort werden folgende Kategorien von Formularen vorgehalten:

  • Formulare für die Mitglieder der LIB NRW
  • Formulare für die LIB NRW
  • Formulare für die Prüf- und Überwachungsbeauftragten
  • Formulare für die Prüf- und Überwachungsstelle

Es wurden folgende Änderungen vorgenommen:

ÜA

Das Anschriftenfeld wurde um die Telefax-Nummer ergänzt.
Bei den Materialangaben ist die Aussage mit oder ohne Korrosionsschutzbeschichtung entfallen.
Die Korrosionsschutzbeschichtung ist nunmehr in einer gesonderten Zeile aufgeführt.
Das Zeichnungsfeld des Anmeldenden wurde um die Datumsangabe der Meldung erweitert.

Ü1

Das Gütezeichen wird um RAL ergänzt, das Überwachungszeichen ist in Überwacht-Kennzeichen umbenannt.
Die Anzahl der Berichtsseiten wurde offen gelassen und ist durch die Überwachungs­beauftragten einzutragen, da der Bericht um eine Seite 6 für die Laschenverklebung ergänzt wurde. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, anzugeben, ob zu dem Bericht Anlagen gehören.

Ü2

Die Materialangabe mit oder ohne Korrosionsschutzbeschichtung entspricht den Angaben auf dem Formblatt ÜA.
Die Angabe des SlW-Schein-Inhabers wurde um die gegebenenfalls erforderliche Nachschulung ergänzt.
Ein Teil der allgemeinen Angaben und Feststellungen musste aus Platzgründen als Fortsetzung auf der Seite Ü3 platziert werden.

Ü3

Da die Übergangszeit für die alte Bezeichnung B II abgelaufen ist, konnte auf die Betonkennzeichnung verzichtet werden. Dies betrifft dann folgerichtig auch die Blätter Ü4 und Ü5.
Beim Betonuntergrund wurde auf die witterungsrelevanten Angaben verzichtet und diese mit beim Titel Verarbeiten (Ü4) erfasst.
Gleichfalls ist die Angabe Arbeitsplan …. entfallen, da diese Angaben aufgrund der Systemgebundenheit der Stoffe entbehrlich ist. Gleiches gilt auch für die Angabe beim Verarbeiten.
Das Zugabewasser hat die Ergänzung „wenn nicht Leitungswasser“ erhalten.

Ü4

Die „Technischen Einrichtungen“ werden um „Mess-, Prüf- und Laborgeräte“ ergänzt.
Da der Nachweis der Eignungsprüfung für Beton und Spritzbeton unter verarbeitungs­fertige Stoffe aufgenommen ist, konnte er bei den Ausführungsunterlagen auf Ü5 entfallen.

Ü5

Die Angaben zum fertigen Bauteil wurden um die Trockenrohdichte (nur bei ZTV-ING) erweitert.
Bei Aussagen zum Füllgrad erfolgte eine Erklärung durch „Bohrkern“.
Auf die Bezeichnung „Abreißfestigkeit“ neben „Haftzugfestigkeit“ wurde verzichtet.

Ü6

Das Formular wird für die Überwachung von Maßnahmen zum Verstärken von Stahlbetonbauteilen durch schubfest aufgeklebte CFK-Lamellen und Stahllaschen neu eingeführt.